Bockhuf

 

Genaue Beschreibung folgt demnächst !

 

 

Auf den folgenden Bildern ist deutlich das Ergebnis eines fehlgeschlagenen Korrekturversuchs von einem Bockhuf zu erkennen. Durch das zu starke kürzen der Trachten hat sich die Zehenwand verbogen und ist dadurch eingerissen. Das Bein wurde vom Pferd zudem anders hingestellt und die Belastungsstiuation hat sich negativ verändert.

 

Auch wenn immer noch viele Therapeuten, Tierärzte, Hufbearbeiter und Pferdebesitzer eine Korrektur anstreben, ist dies ohne Schädigung NICHT MÖGLICH!!!

Eine Zerstörung der inneren Strukturen wie Sehnen, Bänder, dem Hufrollenkomplex sowie dem Hufbein sind die Folge eines derartigen Korrekturversuches. Im schlimmsten Fall könnte sich noch eine starke Belastungsrehe entwickeln.

 

Derartige Versuche sollten daher zwingend unterlassen werden, da eine Korrektur aufgrund der physiologischen Gegebenheiten meinstens nicht mehr möglich ist!!